Still und leise stehen sie am Wegesrand. Man bemerkt sie eher selten bewusst. Oft fährt man täglich an Ihnen vorbei, man nimmt sie unbewusst wahr, man erhascht sie kurz. Jedes Kreuz steht für seine eigene Geschichte. Der Tod hat mit all seiner Härte zugeschlagen. Man könnte vielleicht denken, dass es manchmal ein Unglück war? Doch ist es nicht jedes Mal ein Unglück! Selbst wenn ein Suizid dahinter stehen sollte. Ist dies nicht in großes Unglück? Ein Unglück fängt schon viel früher an, doch das Ende kann man dann am Straßenrand stehen sehen. Doch sehen wir es und nehmen wir es auch wahr? Den wenigsten ist es wirklich bewusst oder nehmen es wirklich wahr. Man hat es kurz im Augenwinkel, vielleicht gehen einem ein paar Gedanken durch den Kopf, wenn man ein Kreuz sieht. Doch ich bin der Meinung, dass es nur ganz wenige Ausnahmen sind. Den meistens ist es nachdem Sie ausgestiegen sind, nicht mal mehr in Erinnerung, dass Sie auf Ihrer Fahrstrecke ein Kreuz am Straßenrand gesehen hatten. Die Kreuze am Straßenrand, jedes Einzelne, ist ein Mahnmal der Straßen. Es sollte einem mit jedem einzelnen Kreuz daran erinnert werden, dass man verantwortungsbewusst sich im Straßenverkehr verhält. Jedes Kreuz bedeutet mind. ein Toter, dieser Mensch wo sein Leben auf der Straße verlor, hatte Eltern, Oma, Opa, Frau, vielleicht eigene Kinder, Brüder oder Geschwister, das sind nicht nur Unglücke, es sind große Tragödien die in seinem Ausmaß nicht zu ermessen sind. Wir sollten uns das bewusst machen, nicht erst wenn man ein Kreuz am Straßenrand stehen sieht. Jeden Morgen wenn wir aufstehen, wenn wir ins Auto steigen oder auf das Motorrad, selbst als Fahrradfahrer oder Fußgänger, jedes Mal, wenn wir uns im Straßenverkehr befinden. Viele vergessen das Miteinander auf der Straße, die Rücksichtnahme und die Verantwortung, die man auch gegen andere Verkehrsteilnehmer hat.

Mahnmal der Straßen